Zur Übersicht
Ratoldus Schule, Rradolfzell

Umbau/Erweiterung Ratoldus Grund- und Hauptschule, Radolfszell

Aldinger Architekten ergänzen in ihrem Entwurf die bestehende Schule durch einen Neubau mit Lernclustern und „öffentlichen“ Räumen zur Gemeinschaftsschule. Damit begegnen sie den vielfältigen Raumgrößen und funktionalen Beziehungen des Raumprogramms mit der vor Ort nötigen Flexibilität. Um dem Wunsch des Auslobers nach maximaler Bestanderhaltung zu entsprechen, werden die Fachklassen zum Großteil an Ort und Stelle im Altbau erhalten und renoviert. Der Neubau bietet hingegen Raum für neue Lehrkonzepte und für einen abwechslungsreichen und kommunikativen Unterrichtsalltag.

Ein alternierendes System von Lerngruppen und Betreuungsräumen legt sich an eine lichtdurchflutete Innenzone mit Angeboten zum Aufenthalt und selbstmotiviertem Lernen. Die Lehrerstützpunkte sind dezentral angeordnet, um die Nähe zu den Lerngruppen sicher zu stellen. Die Cluster können mit unterschiedlichen organisatorischen Zuordnungen belegt werden. Dabei können zeitgenössische wie künftige pädagogische und didaktische Modelle abgebildet werden.

Das flexible Lernclusterkonzept wird auch auf den Außenraum übertragen: Schulhaus und Schulgarten verschmelzen zu einem attraktiven Lernort und vereinen Vorhandenes und Neues zu einem Stück „Heimat“ für die Kinder – weg von übermöblierten Schulhöfen, hin zu offenen Räumen und „grünen Klassenzimmern“, die aufgrund ihrer Bepflanzung und Topographie zum spielerischen Lernen und Toben einladen. Die neue Sporthalle ist als Ersatz des Gebäudes der katholischen Kita im Osten vorgesehen.