Wettbewerb – DB Tower, Frankfurt, 2017

Frankfurt a.M., 2020

Deutsche Bahn Tower, Europaviertel Frankfurt a.M.

Der Sieger des Gestaltungswettbewerbs nach RPW für den Deutsche Bahn Tower der Deutschen Bahn AG im Europaviertel in Frankfurt am Main wurde Ende 2017 gefunden. Er wurde vom Bauherrn Aurelis Real Estate zusammen mit der Stadt Frankfurt ausgelobt.
Nachdem das Gebäude einem Entwurf von schmidtploecker Architekten aus Frankfurt folgt, entwerfen Aldinger Architekten aus Stuttgart nun das urbane, äußere Erscheinungsbild. „Wir haben uns einen neuen Unternehmensstandort mit Campus-Charakter gewünscht“, kommentiert Michael Rehschuh (Projektleiter Bürowelt Zentrale Personenverkehr von der Deutschen Bahn AG) die Entscheidung der Jury. „Aldinger Architekten haben mit ihrem DB-Tower einen kraftvollen Entwurf geliefert.“

Im Frankfurter Europaviertel entsteht ein neuer Stadtteil auf der Grundlage eines Masterplans von A&P, Albert Speer + Partner GmbH, Frankfurt. Der Masterplan setzt Blockrandstrukturen entlang einer repräsentativen Achse, einem grünen großstädtischen Boulevard. Die Blockränder werden durch 60m hohe Markierungspunkte akzentuiert. Die Aurelis Real Estate realisiert mehrere Gebäude am Boulevard. So entsteht zur Zeit „The Brick“ als Blockrand im Duktus der Chicago Lofts.

Der in Form und Grundriss vorgegebene Deutsche Bahn Tower soll über eine Fassadengestaltung zum einen im Dialog zum Blockrand stehen und zum anderen einen eigenständigen Ausdruck erhalten. Hauptziel des nun abgeschlossenen Wettbewerbs war es, eine harmonische und gleichzeitig spannungsreiche Einheit der Gebäude zu erzielen.

Aldinger Architekten haben sich für eine zeitlose rationale Architektur entschieden, die ihre Qualität aus dem Detail und der Haptik des Materials Ziegel bezieht. schmidtploecker Architekten waren bereits vor dem Wettbewerb mit der Gesamtplanung für „The Brick“ und den Deutsche Bahn Tower beauftragt worden, Aldinger Architekten schließen sich nun in enger Zusammenarbeit den Planungen an.

Mit ihrem zeitlos rationalen Entwurf konnten sich Aldinger Architekten gegen fünf weitere Mitbewerber durchsetzen und das Preisgericht überzeugen. Bei der Auswertung der Wettbewerbsergebnisse wurde auch die kurze Bauzeit berücksichtigt, denn die Deutsche Bahn möchte das Areal noch im Jahr 2020 beziehen. Der Preisrichter Mike Josef lobte neben dem Wettbewerbsgewinner auch die anderen Teilnehmer: „Jede der eingereichten Arbeiten hatte eine hohe funktionale und gestalterische Qualität. Aldinger Architekten aber überzeugten mit einer Fassadengliederung, die sich gut in die bestehende Bebauung einfügt und die gleichzeitig einen neuen Akzent an der Europa-Allee setzt“, erklärt der Planungsdezernent.

Bauherr Deutschen Bahn AG
Architekt Aldinger Architekten